Jubiläum
A+ A A-

Termine

  • Kategorie: Veranstaltungen
  • Geschrieben von Jens Gross
  • Zugriffe: 1955

Vereinsmeisterschaften 2012


Bewertung:  / 5

Spannende Spiele boten die Teilnehmer der diesjährigen Vereinsmeisterschaften über das Wochenende vom 27. bis 29. Juli auf der Wittumanlage.

In den Wettwerben Herren, Herren-55, Herren-Doppel und Damen-Doppelspielten die 22 Spielerinnen und Spieler um die Meistertitel. Alle Spiele liefen fair und harmonisch ab, so dass Sportwart Jens Gross keine Probleme bei der Durchführung der Spiele hatte. Einzig am Sonntag morgen spielte das Wetter nicht mit - die Spiele konnten aber am Sonntag Mittag nachgeholt werden.

 

Im Damen-Doppel traten sechs Teilnehmerinnen an. Im Modus "jeder gegen jeden" spielten die Doppelpaarungen Edeltraud Knebel / Ute Schmid, Anita Kreidler / Uschi Hartel und Christine Jost / Christiane Ranke gegeneinander. Die starke und erfahrene Doppelspielerin Christine Jost führte ihr Doppel souverän zum Meistertitel. Das Spiel um den zweiten Platz entschied das Doppel Knebel / Schmid knapp im Match-Tie-Break zu ihren Gunsten.

Vier Doppelpaarungen gingen im Herren-Doppel an den Start. Christian Majowski / Paolo Fanelli wurden ihrer Favoritenrolle gerecht und konnten sich ohne größere Probleme durchsetzen. Die anderen Paarungen spielten enge und spannende Begegnungen gegeneinander. Auf dem zweiten Platz landete die Paarung Peter Gross / Walter Kreidler knapp vor Klaus Wiemers / Peter Botta und Rainer Hartel / Stefan Maier.

Bei den Herren-55 spielten die Teilnehmer zuerst in einer Gruppenphase in zwei Gruppen gegeneinander. In der der Gruppe A konnte sich Christian Majowski durchsetzen, in der Gruppe B machte Reiner Engeser das Rennen. Das Finale zwischen Majowski und Engeser geriet zu einem wahren Krimi. Reiner Engeser konnte sich den ersten Satz sichern. Im zweiten Durchgang stemmte sich Christian Majowski trotz offensichtlicher Schmerzen gegen die Niederlage und schaffte den Satzausgleich. Die Entscheidung musste also im Match-Tie-Break fallen. Bei den entscheidenden Punkten fand Engeser seine guten Schläge aus der Anfangsphase wieder und sicherte sich den Titel bei den Senioren.

Mit acht Teilnehmern stellten die Herren das größte Teilnehmerfeld. In den Viertelfinalspielen setzten sich in der oberen Hälfte Jens Gross und Michael Wiedmaier durch. In der unteren Hälfte buchten Jürgen Kreidler und Frank Fehrenbacher die Halbfinaltickets. Jens Gross musste über mehr als zwei Stunden gegen Dennis Hartel kämpfen um am Ende mit 6:3 und 6:4 die Oberhand zu behalten. Ebenfalls hart kämpfen musste Michael Wiedmaier gegen Joshua Brucker. Mit seinem fehlerlosen Spiel und großem Einsatz konnte er seinen schlagstarken Gegner in zwei knappen Sätzen besiegen. Jürgen Kreidler hingegen hatte mit Frank Kleinlogel keine große Mühe. In zwei glatten Sätzen konnte sich Kreidler souverän durchsetzen. Im letzten Viertelfinale zwischen Frank Fehrenbacher und Stefan Jacobs konnte sich Fehrenbacher dank seiner starken Aufschläge und wuchtigen Vorhandschläge knapp durchsetzen.

Im ersten Halbfinale zwischen Gross und Wiedmaier zeichnete sich von Beginn an ein ausgeglichenes Spiel ab. Mitte des ersten Satzes konnte sich Gross etwas absetzen und den Vorsprung zum Satzgewinn nutzen. Zu Beginn des zweiten Satzes drehte sich die Partie und Wiedmaier spielte sein bestes Tennis. Beim Stand von 4:1 für Wiedmaier änderte Gross seine Taktik und kam öfters und erfolgreicher ans Netz. Mit fünf Spielgewinnen in Folge konnte sich Gross doch noch den zweiten Satz und damit auch das Match sichern. Im zweiten Halbfinale hatte Jürgen Kreidler deutlich weniger Probleme mit Frank Fehrenbacher. Mit einem nahezu fehlerfreien Spiel erzwang Kreidler immer wieder die Fehler von Fehrenbacher. Am Ende stand der sicherere 6:1 und 6:3 Erfolg für Kreidler fest.

Das Finale zwischen den beiden topgesetzten Spielern hielt zu Beginn nicht den Erwartungen stand. Beide Spieler wirkten nervös und machten viele unnötige Fehler. Gross bekam das Spiel danach aber besser in den Griff und sicherte sich den ersten Satz mit 6:2. Im Gegensatz zum Halbfinale ließ Gross nicht locker und legte zu Beginn des zweiten Satz mit seinen sichereren und druckvolleren Schlägen sofort nach. Beim Stand von 4:0 verdrehte sich Gross dann unglücklich sein Knie und musste die Begegnung verletztungbedingt aufgeben und Jürgen Kreidler zum Meistertitel gratulieren.

Kommentare (0)

500 Zeichen verbleiben

Cancel or

Copyright © 2018 TC Schramberg e.V.